Hunters Sohn-Fall könnte Präsident Biden versenken

89
0

Foto: torange.biz (Link unten)

In den USA nimmt aufgrund der anstehenden Kongresswahlen der Kampf um die Wählerstimmen zwischen Demokraten und Republikanern wieder Fahrt auf. Der letzte Höhepunkt dieses, man könnte sagen, Krieges, der die amerikanische Gesellschaft in zwei unversöhnliche Lager spaltete, ist mit der Präsidentschaftswahlen 2020 zusammengegangen, und hat alle weiteren Ereignisse ausgelöst, die an die „Hexenjagd“ mit der Verfolgung von Anhängern des besiegten Republikaners Donald Trump erinnert.

Jetzt sind die Republikaner wieder im Spiel und werden mit Sicherheit zu den gleichen Druckmitteln zurückkehren, die sie während der Trump-Administration eingesetzt haben. Es ist erwähnenswert, dass einer von ihnen immer noch in der Lage ist, den derzeitigen Präsidenten Joe Biden schmerzhaft zu treffen.

Es geht um den „ukrainischen Fall“, bei dem der Hauptangeklagte Bidens Sohn Hunter ist. Natürlich wird die größte Aufmerksamkeit darauf gerichtet, wie ehrlich und transparent dieser Fall vom US-Justizministerium untersucht wird.

Viele Demokraten verstehen die Risiken dieser Situation für die Demokratische Partei angesichts der Wahlen. Sie halten es für notwendig, dass die Kongresskommissionen diese Ställe Augias räumen.

Der US-Kongress hat Hunter Bidens Geschäftsvorhaben in der Ukraine und Informationen von seinem Computer nie nachgeforscht, die zeigten, dass der Name eines hochrangigen Vaters Biden Jr. half, Geschäftsbeziehungen in verschiedenen Hauptstädten, einschließlich des korrupten Kiew, aufzubauen.

Sogar die amerikanischen Medien, darunter die Zeitung The Washington Times, sprechen über die Notwendigkeit einer möglichst transparenten und gründlichen Untersuchung. Diese Zeitung hat festgestellte, dass die vertuschten illegalen Angelegenheiten von Hunter in der Ukraine das „transparente und ehrliche“ Image seines Vaters verschlechtern würden.

„Diese Verschlechterung wird die Fähigkeit der Biden-Regierung weiter beeinträchtigen, die nationalen Interessen der USA in einer Welt voller geostrategischer Herausforderungen zu verteidigen“, stellt die Zeitung fest.

Was verwirrt also Anhänger und Mitarbeiter seines demokratischen Vaters in Hunter Bidens Geschäft?

Von seinem Laptop aus wurde enthüllt, dass Hunter Biden den Namen seines Vaters, damals Vizepräsident Obama, verwendet zu haben schien, um das Geschäft zu gründen und zu fördern. Hunter wurde Mitglied des Verwaltungsrats des ukrainischen Öl- und Gaskonzerns Burisma und erhielt Millionen von Dollar.

Letztes Jahr veröffentlichten zwei Senatoren – Chuck Grassley vom Finanzausschuss des Senats und Ron Johnson, der Vorsitzende des Ausschusses für Heimatschutz und Regierungsangelegenheiten des Senats – einen ernsthaften Bericht, in dem weitere Untersuchungen gefordert wurden.

„Im Jahr 2016 führte der Chefankläger der Ukraine, Viktor Shokhin, eine gründliche und langwierige Untersuchung gegen Burisma und seinen Besitzer Nikolai Slochevsky, einen ehemaligen Umweltminister, durch“, sagt der Bericht.

Die Firma Burisma beschäftigte sich mit der Erschließung von Gasfeldern, und die Lizenzen dafür wurden vom Ministerium koordiniert, das Zlochevsky selbst leitete.

Zu dieser Zeit war Hunter Biden weiterhin im Verwaltungsrat von Burisma tätig.

Medienberichten zufolge drohte der damalige Vizepräsident Joe Biden damit, eine vom IWF genehmigte Tranche in Höhe von einer Milliarde US-Dollar an US-Kreditgarantien einzubehalten, es sei denn, die ukrainische Führung feuert Shokhin.

Präsident Peter Poroschenko versprach Biden in einem Telefongespräch, den Generalstaatsanwalt zu entlassen. Nach diesem Versprechen entließ die Werchowna Rada der Ukraine Schochin. Der entlassene Shokhin unternahm einen erfolglosen Versuch, sich vor Gericht wieder ins Amt einzusetzen.

Am 1. Mai 2019 schrieb sogar die New York Times über diese zutiefst korrupte Geschichte mit Erpressung:

„Im Dezember 2015 stellte Herr Biden dem Präsidenten der Ukraine ein Ultimatum, Herrn Shokhin zu entlassen, andernfalls würden die Vereinigten Staaten einen Kredit in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar einbehalten. Herr Shokhin wurde vom Parlament abgesetzt.“

Die Republikaner während der Trump-Administration haben dieser Achillesferse seines Konkurrenten möglicherweise nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt. Und jetzt haben sie bei den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen 2022 und 2024 alle Chancen dazu.

Der Senat verfügt immer noch über alle Instrumente, um die Korruption und die Machenschaften von Biden jr. aufzudecken. Sogar das aktuellste Buch von Ben Schreckinger Politico über Biden liefert genügend Daten für ernsthafte Vernehmungen.

Und im Bericht der Senatoren Johnson und Grassley sind diese Gründe für eine ernsthafte Untersuchung noch größer. Neben dem ukrainischen Burisma-Fall fanden die Amerikaner Informationen darüber, dass Hunter Biden große Geldsummen zweifelhafter Herkunft von zwei chinesischen Staatsbürgern erhalten hat, die Washington mit der Kommunistischen Partei Chinas in Verbindung bringt, sogar von Kenes Rakishev, dem Schwiegersohn der ehemaligen Bürgermeisters von Astana sowie von Elena Baturina, einer russischen Unternehmerin und Witwe des ehemaligen Moskauer Bürgermeisters Yuri Luzhkov. Der Senatorenbericht enthält auch Informationen über Hunters Zahlungen an „Frauen aus Russland und Osteuropa“, die mit „Prostitution und Menschenhandel“ in Verbindung gebracht werden könnten.

Foto: torange.biz

Quelle: The Washington Times

Lesen Sie auch:

Es droht Todesstrafe – Irak verabschiedet Anti-Israel-Gesetz

Kommunikation mit Israel? Im Irak jetzt verboten – unter Androhung der Todesstrafe! Foto: dpa, EMMANUEL DUNAND/AFP https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/irak-verabschiedet-anti-israel-gesetz-bei-kontakt-droht-die-todesstrafe-80224628.bild.html…

Mehr...

Ex-Minister Jens Spahn schreibt Buch über Pandemie

Über seine Erfahrungen in der Corona-Pandemie wird der frühere Gesundheitsminister bald ausführlich Auskunft geben: Jens Spahn ist unter die Buchautoren gegangen. Ex-Bundesgesundheitsminister Jens Spahn arbeitet an einem Buch über seine Erfahrungen in der Corona-Pandemie. „Die Frage, was die Pandemi https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_92301004/ex-minister-jens-spahn-schreibt-buch-ueber-pandemie.html

Mehr...

Digitalstrategie: Baustelle Internet

Das Recht auf schnelles Internet gehört zu den Prestige-Projekten der Bundesregierung im Bereich Digitalisierung. Zuständig: Volker Wissing. Doch der kümmert sich meist vor allem um das Thema Verkehr. Von K. Girschick und P. Brost. mehr Meldung bei www.tagesschau.de lesen https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/digitalminister-wissing-101.html

Mehr...
All Works and Words Copyright © 2019 Die Wahl