Lebensmittel-Multis wegen Russland-Geschäft am Pranger

44
0

Demonstration gegen die russische Invasion in der Ukraine vor dem Schweizer Parlamentsgebäude | picture alliance/KEYSTONE

Zu den westlichen Konzernen, die mit Russland im Geschäft bleiben, zählen Lebensmittel-Multis wie Nestlé. Sie rechtfertigen das mit Hinweis auf die Grundversorgung. Doch es gibt auch andere Gründe. Von N. Blechner. mehr

Meldung bei www.tagesschau.de lesen

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/nestle-und-co-am-pranger-101.html

Lesen Sie auch:

Corona-Krise: Omikron schockt Dax – was Anleger tun können

Der Dax schien gegen die steigenden Corona-Zahlen  immun zu sein , wie so viele andere Indizes auch. Doch mit der neuesten Virusvariante ist die Nervosität zurück. Die Jahresendrally ist in Gefahr! Die vierte Corona-Welle rollt über Deutschland und Europa. Und nun beunruhigt auch noch eine neue Vari

Mehr...

Ukraine-Krieg: Außenministerin Baerbock beschwört die Einigkeit Europas

Mitten im Ukraine-Krieg reist die deutsche Außenministerin nach Polen. Dort will Annalena Baerbock mit ihren Amtskollegen sprechen und noch einmal die Einigkeit Europas in der Krise festigen. Außenministerin Annalena Baerbock hat vor einem Treffen mit ihren Kollegen aus Polen und Frankreich angesich

Mehr...

Bäckereien leiden unter Kostensteigerungen: Brot wird teurer

Bäckereien in Niedersachsen und Bremen leiden unter den steigenden Kosten für Energie, Mehl und Personal. Die höheren Ausgaben müssten an die Verbraucher weitergegeben werden, um weiterhin schwarze Zahlen zu schreiben, sagte der Geschäftsführer des Bäcker-Innungsverbandes Niedersachsen/Bremen, Jan L https://www.t-online.de/region/hannover/news/id_91965170/baeckereien-leiden-unter-kostensteigerungen-brot-wird-teurer.html

Mehr...
All Works and Words Copyright © 2019 Die Wahl